Über die Gelassenheit – oder wie der Lauch-Quiche verschwand

In einem Ratgeber über Lebenshilfe fand ich folgendes Zitat: „Unter Gelassenheit verstehen wir innere Ruhe oder Ausgeglichenheit. Mehr innere Gelassenheit zu verspüren, ist ein Ziel, das die meisten von uns anstreben (http://www.lebenshilfe-abc.de/gelassenheit.html).“

Hmmm, innere Ruhe und Ausgeglichenheit sind Stärken, die ein Maurer, vor allem im Meistergrad haben sollte. Ich muss zugeben, dass es nicht wirklich meine großen Stärken sind. Da kann es schon einmal vorkommen, dass eine misslungene Lauch-Quiche in die Bio-Tonne geworfen wird. Natürlich erst nachdem sie auch meine innere Unruhe (und Zorn) abbekommen hat. Schon der antike Philosoph Demokrit sagte, dass Stärke und Schönheit Vorzüge der Jugend seien, aber die Blüte des Alters wäre die Gelassenheit. Also wurde meine, mit wenig Schönheit versehene, Quiche mit der nötigen Stärke in den Abfall befördert. Ich ermahnte mich dabei oft, meine innere Ruhe zu finden und gelassen zu reagieren. Doch man(n) ist leider auch nur menschlich mit all seinen Makeln und Fehlern. So blieb es eben leider nur bei den mahnenden Gedanken meines Unterbewusstseins. Schlussendlich fiel aber ein Teil der Quiche an der Bio-Tonne vorbei und verteilte sich auf den Küchenboden, den Teppich, der Küchenwand und leider auch auf den Küchenmöbeln. Also führte meine Unruhe und der Zorn zu einem weiteren Unglück und noch mehr Unruhe…ein kurzer lauter Aufschrei und schon begab ich mich auf die Knie und suchte die restlichen Teile der Lauch-Quiche zusammen. Meine Katzen sahen mich mit weit geöffneten Augen an und fragen sich sicherlich, was ihr Personal da auf den Knien macht und warum mein Kopf so rot leuchtet. Natürlich musste nun auch noch die Küchenmöbel und auch der Boden gereinigt, sowie die Wand von Lauch Spritzern befreit werden. Also irgendwie war die Gelassenheit an diesem Tag ausgegangen, also nicht für mich da…einfach weg!

Dennoch hatte ich mir ein paar Minuten gegönnt, um die innere Ruhe wiederzubekommen. Etwas laute Musik, mal tief Durchatmen und ich konnte mich wieder auf die maurerischen Tugenden besinnen. Also feilte ich an meinen Ecken und Kanten des rauen Steines und übte mich weiter in Geduld und Ruhe. Warum konnte ich mich nur so aufregen über eine Quiche? Hatte mein Verhalten zu den weiteren Unglücksfällen geführt? Ich denke, dass meine hohe persönliche Erwartung an diese Lauch-Quiche meinem Erfolg gehörig im Wege stand. Ich wollte eine leckere Speise für meine Lebensgefährtin zaubern und sie damit überraschen. Doch irgendwie war das Ergebnis wenig befriedigend. Was wäre gewesen wenn ich mir mehr Zeit gelassen hätte? Wenn ich schon vorher eine große innere Ruhe und Gelassenheit gehabt hätte, wäre die Quiche dann gelungen? Fragen, die ich nicht beantworten kann und leider auch nicht mehr beeinflussen kann. Als ich mich damit abgefunden hatte, dass ich nichts ändern kann, die Küche putzen musste und keinen zweiten Lauch-Quiche mehr machen kann (weil die Zutaten fehlten), kehrte auch meine Ruhe wieder zurück. Und damit auch eine gewissen Ausgeglichenheit. Ich habe erkannt, dass ich als Freimaurer-Meister noch viel lernen kann und man dies auch nie aufgeben sollte. Ich werde auch weiterhin an dieser Kante arbeiten, damit ich mehr Gelassenheit ausstrahlen werde. Immerhin ist die nötige Einsicht ja schon der erste Schritt der Verbesserung. Wie heißt es im Lehrlingsgrad? „Schaue in dich“ und das habe ich an diesem Tag mal wieder getan.

Interessant war aber während des Putzens die Reaktion meiner beiden Katzen. Sie saßen in einer stoischen Ruhe (und Ausgeglichenheit? – Ich weiß es nicht…) in der Raum Ecke und sahen mir beim Putzen zu. Sie beobachteten diese Situation ohne auch nur ein einzelnes Geräusch von sich zu geben. Was sie wohl gedacht haben?

Ein altes deutsches Sprichwort sagt: „ Katzen sind die Meister der Gelassenheit. Sie lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen.“…also schließe ich diese Zeilen, gehe zu meinen zwei Katzen und versuche von ihnen zu lernen, etwas gelassener zu werden.

 

Ansprache zum Rosenfest – Juni 2014

2 Gedanken zu “Über die Gelassenheit – oder wie der Lauch-Quiche verschwand

  1. Loni Schwab

    Lieber René, Dein Artikel ist originell und zeigt wieder einmal, dass ein objektiver Beobachter der Szene auch uns, in unserem Missgeschick zu einer positiven Reflexion animieren kann. Hier sind es eure Katzen, die es fertigbringen, das Gleichgewicht zwischen einem kleinem Ärgernis und der überwiegenden Tagesfreude wieder zu relativieren. Freuen wir uns über unsere pelzigen Freunde. Sie haben doch hoffentlich ihre Streicheleinheit schon abgeholt? L.G. Loni

    Von meinem iPhone gesendet

    >

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s