Freimaurer und Emanzipation

Es ist immer wieder interessant zu erleben mit welchen Vorurteilen die moderne Freimaurerei zu kämpfen hat. Immer mal wieder kommt es zu leider oft einseitigen Wortgefechten und Diskussionen mit sogenannten emanzipierten Frauen. Ich möchte hier kurz von einem Erlebnis erzählen.

Am letzten Wochenende haben in Nürnberg die sogenannten Stadtverführungen stattgefunden. Bei dieser Veranstaltung wird auch das Nürnberger Logenhaus für alle Interessenten geöffnet und Brüder der Nürnberger Logen versuchen einen Vortrag über die Freimaurerei in Form eines Wechselgespräches vorzutragen. Im Anschluss haben die Besucher die Möglichkeit, ihre Fragen direkt an die Brüder vor Ort zu stellen. Bisher gab es immer sehr interessante Fragen und somit auch einen regen Austausch. Auch dieses Jahr war dies der Fall. Jedoch waren während des letzten Vortrages auch zwei sehr emanzipierte Damen anwesend.

Diese machten uns zum Vorwurf, dass wir nur leere Phrase von uns geben würden und bewusst einen Teil der Menschheit (nämlich alle Frauen) ausgrenzen würden. Wir würden uns nicht für deren Gedanken interessieren und sie bewusst unterdrücken. Leider waren die Damen nicht zu einem Gespräch bereit und verließen sehr schnell das Gebäude.

Liebe Frauen, lasst mich bitte eines klarstellen im Namen aller meiner Brüder Freimaurer:

Wir schätzen den weiblichen Teil der Bevölkerung sehr. Unsere Frauen, Lebensgefährtinnen und Freundinnen ebenso wie alle anderen Frauen. Warum ist dann die Freimaurerei ein Männerbund? Dazu muss gesagt werden, dass dies nicht der Fall ist. Es gibt auch Freimaurerinnen (http://www.freimaurerinnen.de/) unter der Leitung der FGLD – Frauen-Großloge von Deutschland. Hier können sich auch Frauen freimaurerisch betätigen. Die Frauenlogen handeln nach den gleichen Prinzipien wie wir Männern, nämlich Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit (hier: „Schwesterlichkeit“), Toleranz und Humanität. Ebenso arbeiten die Frauen in ihrem Tempelarbeiten nach den gleichen Ritualen wie wir Männer. Aber eben getrennt von uns Männern. Was wiederum gar nicht so unlogisch erscheint, wenn man die Freimaurerei aus einem geschichtlichen Blickwinkel betrachtet. In den Anfangsjahren (seit 1717) wurde dieser Zusammenschuss zur Großloge in England als reiner Männerbund gegründet. Denn leider war es damals noch so, dass die Stellung der Frau in der Gesellschaft nicht ansatzweise eine gleichberechtigte Rolle eingenommen hat. Glücklicherweise änderte sich dies im Laufe der Jahre auch wenn leider oftmals Frauen immer noch heutzutage in unserer Gesellschaft benachteiligt werden. Als aus dem Gesichtspunkt der Tradition ist es daher leicht verständlich, dass es nach wie vor einen reinen Männerbund gibt und eben aber auch einen reinen Frauenbund.

Natürlich mag nun der ein oder andere anmerken, dass es auch gemischte Logen gibt. Doch zum einen werden diese nicht von der Großloge anerkennt und sind somit irregulär und zum anderen ist die Halbwertszeit dieser Logen nicht sonderlich hoch. Leider zerfallen gemischte Logen durchaus sehr häufig an den inneren Spannungen der Mitglieder untereinander. Es „menschelt“ eben hier stellenweise etwas mehr als in den regulären Logen. Dennoch finden Interessenten an gemischten Logen, unter der Prämisse dass sie nicht anerkannt sind, einen Ort um sich freimaurerisch zu betätigen.

Ich denke man sollte auch nicht vergessen einem positiven Aspekt der geschlechtlich getrennten Logen deutlich zu machen. Innerhalb der eigenen Reihen können durchaus offener diverse private Dinge besprochen werden, welche dann auch in der Loge bleiben. Hier können sich Brüder als auch Schwestern auf einer gleichen Gefühlsebene austauschen und müssen sich nicht verstrecken.

Von daher liebe Frauen und vor allem auch emanzipierte Frauen: Wir Freimauer wollen von allen Menschen, dass sie ihren Verstand nutzen und zur Verbesserung der Gesellschaft beitragen. Das natürlich über Standesgrenzen als auch Geschlechter Grenzen hinweg.  Wir schätzen sehr die Gedanken und Ideen unserer Frauen an unserer Seite.

Von daher finden sie, die interessierten Damen, sicherlich die passende Gruppe in der Freimaurerei. Und lassen sie sich bitte nicht blenden von den alten Traditionen. Freimaurerei ist ein Männerbund, steht aber auch Frauen offen. Ich wünsche ihnen alles Gute für ihre Suche. Und jede Dame, die detaillierter dies besprechen will, ist herzlichst zu den Gästeabenden eingeladen.  

Ein Gedanke zu “Freimaurer und Emanzipation

  1. Tom 33

    Hallo, ich finde die die Grundeinstellung (Humanität) der Freimaurerei gut und richtig. Dennoch hätte ich ein paar Fragen: Es heißt der Freimaurer darf nicht in einen Aufstand verwickelt sein. Was ist wenn eine Kraft versucht das Freiheitlich demokratisches konzept zu unterwandern in dem zum beispiel die Menschenrechte für einige Gruppen nicht mehr gelten (Beispiel Judenverfolgung im 3. Reich oder auch Hartz 4 Empfänger heute und Grundgesetzwidrige Sanktionen). Muss dann nicht eigentlich jeder Freimaurer in die Opposition gehen weil die Werte von Gleichheit einigkeit und Brüderlichkeit und die Grundfesten der Humanität verletzt werden oder muss man als Freimaurer dann tatsächlich hilflos danebenstehen da man ja nicht in einem Aufstand verwickelt sein darf ?
    Außerdem heist es das der Freimaurer sich an die gesetze des Landes halten muss, sind Cannabis Konsumenten damit automatisch ausgeschlossen oder ist das nicht ganz so eng zu betrachten wie ich denke ?
    Ich würde mich über eine ernsthafte Antwort sehr freuen.

    Momentan habe ich noch ein paar bedenken was die Logen angeht würde mir aber gerne mal eine an einem Tag der offenen Tür anschauen. Ich finde das Gesamtkonzept der Freimaurerei sehr interresant und ich glaube das es einem wirklich helfen könnte zu sich selbst zu finden. Außerdem könnte es helfen einen soweit zu festigen das man sich durch andere Meinungen (ich meine hier undemokratische und Menschenverachtende Ansichten) nicht derart aus der Bahn werfen lässt das man sich vor Angst liebr anpasst anstelle sein Weltbild zu vertreten. Ich betrachte hier die Freimaurerei auch ein Stück als Rückendeckung für die Psyche. Wer weis das man eine Zufluchtsort hat wo man mit offenen Armen empfangen wird und nichts nach Außen dringt, der ruht in sich selbst und ist ein ganzes Stück unempfindlicher gegenüber Angriffe auf die inneren Werte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s