Sie haben es wieder getan! – 2. Tempelarbeit „unter rauchigen Vorzeichen“ in Nürnberg! von Jürgen Reichhart

Ein Gastbeitag von Jürgen Reichart:

Seit dem ersten Treffen der Brüder Zigarrenraucher am Samstag, den 24. November 2018 in der „Casa del Puro“ in Nürnberg sind nun knapp eineinhalb Jahre ins Land gerau(s)cht. Mittlerweile hat es sieben Treffen gegeben; darunter zwei „Zigarren-TAs“, also Tempelarbeiten im Lehrlingsgrad, bereichert um den Genuss von Zigarren.

Über die letzte Zigarren-TA vom Samstag, den 8. Februar 2020 möchte ich heute, nicht ohne Stolz, berichten, auch wenn sich das für einen Freimaurer an sich nicht geziemt.

Während wir die erste Zigarren-TA noch in der „Casa“ abhalten konnten, mussten wir uns dieses Mal andere Räumlichkeiten suchen. In der „Casa“ war es bei der ersten Zigarren-TA schon ziemlich beengt. Nun ist es gar nicht so einfach, im „raucherfeindlichen“ Bayern eine entsprechende „Location“ zu finden. Unterschlupf fanden wir letztendlich in den Räumen des Whiskyclubs „The Most Venerable Order of the Highland Circle“ und der Schülerverbindung Absolvia! im FAC zu Nürnberg.

Auch dieses Mal war allen Beteiligten von Anfang an klar, dass wir uns wieder streng auf dem Boden regulärer Arbeit bewegen wollen.

An besagtem Samstag versammelten sich 13 Brüder aus acht Logen (aus den Orienten Nürnberg, Fürth, Erlangen und Magdeburg(!)), um unter der Hammerführung von Br.: Jürgen Reichhart eine TA I nach dem Schröder-Ritual zu begehen. Da wir von der letzten Zigarren-TA wussten, dass der würdevolle Genuss einer Zigarre nicht als ritual-störend eingestuft werden kann, durfte natürlich auch während dieser TA hingebungs- und genussvoll geraucht werden.

Die besonders rauchige Stimmung während der TA wollen wir -aus bekannten Gründen der Deckung- auch dieses Mal nicht durch Fotos belegen. Wir können und wollen nur so viel aus der TA berichten: Mit der Zeit wurde die Sicht immer schlechter! Über die Stimmung nach der TA legen die Fotos wohl am besten Zeugnis ab.

Während und nach der Arbeit konnten wir wieder alle eindrucksvoll erleben, dass sich Brüder aus unterschiedlichen Logen und Lehrarten treffen und über Logengrenzen hinweg angeregt nicht nur über die Themen Freimaurerei und Zigarren austauschten. Vielleicht lag es ja auch an der wunderbaren Bewirtung mit fränkischem Bier und schottischen Whiskys. Wie auch immer, alle teilnehmenden Brüder waren sich einig, dass wir auch im Spätherbst dieses Jahres wieder rückfällig werden und dann unsere 3. Zigarren-TA begehen wollen.

Für uns steht jedenfalls fest: Der Genuss einer guten Zigarre, gepaart mit unserer wohl einmaligen und gepflegten Gesprächskultur, und das Ganze noch garniert mit einer TA ist eine wundervolle Bereicherung unseres Freimaurerdaseins. Nach unserem Erleben schmälert der Genuss einer Zigarre die Würde einer Tempelarbeit in keiner Weise. Im Gegenteil, er verschafft eine ganz besondere Atmosphäre und wirkt gerade dadurch sehr bereichernd.

Nachdem unsere Vermutung, die wohl die erste Tempelarbeit im Lehrlingsgrad mit rauchiger Unterstützung gefeiert zu haben, in der Ausgabe der „humanität“ Nr. 5, September/Oktober 2019, 45. Jahrgang, Seite 29, bisher unwidersprochen blieb, dürfen wir davon ausgehen, dass wir wohl derzeit (noch) die einzige Zigarren-TA in dieser Form im deutschsprachigen Raum durchführen.

Wer mehr über den FM-Zigarrentreff erfahren möchte, der meldet sich einfach bei Br. Jürgen Reichhart (juergen.reichhart@gmx.de oder +49 176 239 18 137) oder über die Homepage der Loge „Zu den Drei Pfeilen“: www.dreipfeile.de.

Jürgen Reichhart

Anbei ein paar Einblicke (alle Teilnehmer haben der Veröffentlichung zugestimmt)

5 Gedanken zu “Sie haben es wieder getan! – 2. Tempelarbeit „unter rauchigen Vorzeichen“ in Nürnberg! von Jürgen Reichhart

  1. j2oehm

    Bin auf die nächsten Kombinationen einer TA gespannt… aus aktuellem Anlass vielleicht mit Pappnasen. Hellau und Terö!
    Könnte mir vorstellen, dass es nach der TA entspannter ist.

    1. Jürgen Reichhart

      Lieber j2oehm! Das ist eine sehr gute Anregung. Vielen Dank dafür! Jetzt ist die Zeit der Pappnasen, zumindest in Bezug auf Karneval, ja leider schon wieder vorbei. Aber, vielleicht kannst Du uns ja einmal von Deinen Erfahrungen mit Pappnasen und Co. erzählen. Bin schon sehr gespannt.

      1. Lieber Bruder,
        Es war ja eher ironisch gemeint. Ich finde es toll, wenn sich Brüder verschiedener Logen treffen um gemeinsam dem Zigarrenrauchen zu frönen. Halte aber nichts davon, es bei einer TA zu tun. Obwohl ich schon der Meinung bin, ein wenig Lockerheit und Humor täte uns allen gut. Bin auch ein Befürworter einer Öffnung der FM nach aussen. Was für mich und die Brr. meiner Loge aber ein NoGo ist, sich im maurerischer Kleidung oder sontige Bestandteile der TA nach aussen zu tragen.
        Herzlichen brüderliche Grüße

Schreibe eine Antwort zu Manuela Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.